La Paz – una ciudad loca 2.0

Hola… ich melde mich wieder zu Wort nach einer gefühlten Ewigkeit! ☺️

Es gibt bei mir wieder einiges zu berichten, obwohl ich in „La señora La Paz“ schon fast heimisch war! Ganze 3 Wochen habe ich nun dort gewohnt und ich muss sagen, es kam mir länger vor! Trotzdem verfliegt die Zeit einfach echt so schnell!

Nun, nach meiner alljährlichen Fastenwoche, habe ich dann am Freitag vorletzte Woche meine „ich esse keinen Happen“ Zeit gebührend mit einem gedünsteten Zimt-Apfel 🍎 Kompott und ein paar Erdbeeren 🍓 zelebriert! Agnes (meine Zimmerkollegin) war aufgeregter als ich, als ich endlich am Freitag Mittag um 12 Uhr die frohe Botschaft verkündete, dass heute der Tag der „Schlemmer-“ Tage sein wird! Ein Hochgenuss… Die Geschmacksnerven explodierten wieder und die Essens-Gerüche waren intensiver als je zuvor und versprachen nur Gutes 😉 Nicht nur, dass ich seit Ende der Fastenwoche versuche auf Zucker und Kohlenhydrate zu verzichten (Man hat ja sonst Langeweile beim Reisen, wenn man nicht mal was neues ausprobiert und alles etwas komplizierter gestalten kann als üblich), nein… ich bin motiviert und zwar gleich so, dass ich meinen lazy Traveller-Lifestyle total geändert habe! Durch die Ernährungsumstellung zu ketogener Ernährung habe ich nach der Fastenwoche gleich so viel Energie, dass ich nun täglich zwischen 4 und 5 Uhr wach bin und das nach immer nur 4 Stunden Schlaf (die mir definitiv ausreichen)!

Na und da ich meinen Zimmerkolleginen und Kollegen zu so früher Stunde nicht auf den Sack gehen möchte, musste Ablenkung für mich her! Ich fing also gut vor 2 Wochen an, mich zwischen 4 und 5 Uhr morgens in unsere gut ausgestattete Küche im Hostel zu begeben und einfach mal meine eigenen süßen Kreationen zu backen und diese, mit viel liebe zubereiteten Backwaren (für wenig Geld) an den Mann zu bringen… und ja es hat gut funktioniert! Alle Hostelmitbewohner waren begeistert und nach 2 Tagen hatte ich sogar schon Stammkunden, die mich abends fragten was ich den morgen gutes zubereiten würde 😋 Liebe und Freude geht bei mir definitiv durch den Magen und somit konnte ich vielen lieben Menschen den Start in den Tag versüßen 😃 und wer mich und meine Backkreationen kennt, weiß das sehr viel Herzblut und Idee hinter meinen Eigenkreationen steckt!

Eine sehr liebe Brasilianerin, namens Vanessa hat mir sogar für einen Geburtstag einen Auftrag verschafft! Da ihr Freund Ende März Geburtstag hatte! Ich habe somit extra noch für sie und Filipe laktosefreie Schokoladenmuffins mit Sesam-Honig Crubmle gezaubert und Filipe war hin und weg von seiner Geburtstagsüberraschung! IMG_2817Was mich selbstverständlich sehr glücklich stimmte! Auch das alle total begeistern von meinen Backkünsten waren! Meine beiden größten Fans waren jedoch meine Lieben Dormmädels Agnes (die ihr ja bereits aus meinen vorherigen Bericht kennt) und Sarina (ein super liebes Schweizermädel in meinem Alter)! Beide haben mit großem Genuss morgendlich meine Backwaren verputzt! Es gab unter anderem Zucker freie Apfel-Karotten -Zimt Muffins mit Oatmeal-Honig-Crumble, American-Mascarpone-Cheescake mit Erdbeer-Kokostopping, Griechischen-Joghurt mit frischer Honigmelone und Sesam-Honig-Crumble, Zimt- und Zimt/Schokoschnecken und einen Nuss-Zimt-Zopf (mein absoluter Favorit und mal gar nicht ketogen, aber ein paar kleine Sünden braucht der Mensch ja) 😋

Nun den, genug zu all den Leckereien, den nicht nur das habe ich in meinem Lebensstil geändert, sondern auch meine all morgendliche Yogasession kam noch dazu! Den nach 2 Stunden Backvergnügen war es trotzdem erst 6 oder 7 Uhr in der früh und auch definitiv immer noch zu früh, um den Tag mit was auch immer zu starten! Da kam sportliche Aktivität gerade recht und mein Reisevorhaben war ja auch täglich Yoga zu machen! Na ja, ging ja mal die ersten 2 1/2 Monate sauber daneben, da faul sein einfacher ist 😅 also dann, eines schönen Freitag morgens fasste ich mir ein Herz und da unser Hostel einen voll ausgestatteten, schönen Yogaraum zur Verfügung stellte, habe ich das Angebot gleich mal genutzt! Und jetzt Obacht… daraus entstand gleich ein neuer gesunder, energiereicher, abwechslungsreicher Lebensstil! Ab ca 6-7 Uhr heißt es für mich nun täglich (ohne Zwang, sondern mit täglicher Vorfreude) ab auf die Yogamatte, um den Tag mit viel Streching zu begrüßen! 🙃 nicht nur Yoga findet in meiner 2 stündigen Session Platz, sondern auch Pilatesübungen, mindestens 10-20 Minuten Bauchtrainig und seit ein paar Tagen auch Port de Bra Übungen!

Alles in allem ein guter Mix um energiegeladen in den Tag zu starten und ohne meine morgendliche Routine fehlt mir echt was! Große Fortschritte kann ich mittlerweile auch feiern und um so mehr Motivation bekomme ich, um immer weiter zu machen 🙂

Vielleicht kann ich auf Reisen auch meine Künste unter Beweis stellen und anderen Leuten meine Yoga Kenntnisse beibringen?! Zumindest hab ich jetzt schon meine eigene Art und Weise gefunden, Yoga und Co. zu praktizieren! Wer weiß, meine Wege sind in alle Richtungen offen und ich finde grundlegend nur positive Rückmeldung was mein neues „sein“ betrifft! Ich bin auf jeden Fall sehr, sehr happy und finde mich gerade wirklich selbst 😀

So genug über mich und mein Leben… haha Scherz, es geht ja hier um mich und mein Leben! 😉 Einige Worte noch zu meiner geliebten kurz Wahlheimat La Paz! Da ich ja auch momentan nichts auslasse, habe ich auch einen Zahnarztbesuch in Bolivien schon hinter mich gebracht! Hauptgrund war ja eigentlich, mir meine nächtliche Beißschiene machen zu lass , da meine irgendwie nicht mehr auffindbar war! Na und da bot sich mir gleich noch die Gelegenheit, dieses Abenteuer nach meinem ersten ausländischen Krankenhausbesuch in Sucre, auch noch auszutesten! 🙂 wer weiß wie viel Zähne wirklich ernst zunehmenden Kariesbefall aufweisten, aber da ich ja auch kein Zahnarzt bin, musste ich dem Guten Onkel Doktor mal glauben schenken und hab mir in meiner Fastenwoche nicht nur einen entsprechenden Spa-Tag gegönnt, sondern gleich mal die absolute Grundsanierung ausgesucht! Den was gibt es schöneres, frisch fröhlich und neugeboren in die nächsten Reisemonate zu starten! Und ein bisschen lustig war das ganze ja schon, den wo in Deutschland bekommt man während den alt bekannten Bohrergeräuschen die Lieblingsplaylist vom Zahnarzt zu hören? 😅 Unter den allgemeine Favoriten von Dr. Camacho befanden sich nicht nur die Red Hot Chilli Peppers, sondern auch die volle Breitseite Marylin Mason! Entspannter kann man seine Füllungen gar nicht bekommen… 😄 Alles von allem, bin ich mit der Arbeit sehr zufrieden, funktioniert, alles bleibt bis jetzt da wo es sein soll und meine Beißschiene habe ich auch wieder bekommen! What a dream…! 😅

Nun da ich ja Spontanität und den Satz „man gönnt sich ja sonst nichts“ mittlerweile besonders groß schreibe, gab es dann auch mal wieder a kleines Zuckerl für mich selber! Ganz spontan hab ich mir noch (oder besser gesagt, wieder) ein Nasenpiercing stechen lassen und bei umgerechnet 13€, kann man so ein Angebot fast nicht ausschlagen!

Was gibt es noch zu berichten… eigentlich das größte Ereignis seit meiner Reise! Mein erster Besucher und Freund aus der Heimat (Daniel) ist endlich am letzten Sonntag angekommen um 2 Wochen seines wohlverdienten Jahresurlaubs mit mir durch Nordbolivien und Südperu zu reisen! Ich muss gestehen, ich war super aufgeregt und echt mega happy wieder eine bekannte Person zu treffen, die man nicht nur vom traveln, sondern von Zuhause her kennt! Ja und ich Organisationstalent bin ja eh immer glücklich jemanden unter meine Fittichen zu haben und diese ganzen tolle und anderen Dinge, die andere Kultur, das Essen und die anderen Gewohnheiten zu teilen und zu zeigen! Das war auch natürlich noch ein Grund für mich meinen Aufenthalt in La Paz zu verlängern und Daniel vom höchsten Flughafen in El Alto abzuholen! 😄

Wir haben dann auch gemeinsam am Dienstag die legendäre und gefährlichste Straße der Welt die „Death Road“ mit Mountainbikes bezwungen! 56 km von fast 5000 Höhenmeter, runter durch wunderbare und atemberaubende Landschaften, vorbei an Wasserfällen und steilen abhängen auf fast 1300 Höhenmeter! Ich gestehe, ich hatte große Angst vor der Fahrt aber um so mehr Strecke wir auf den Bikes zurück legten um so sicherer würde ich! Da wir auch nur zu dritt unterwegs waren (Daniel, ich und noch unser Hostelzimmergenosse Shane aus California) war es echt super lustig und ich als einziges weibliches Wesen, hab gerne das Schlusslicht übernommen 😅 und dann zum Ende hin hab ich mir auch immer mehr zugemutet, so das die Wartezeit bis ich als Schlusslicht am nächsten Streckenpoint eintraf, immer kürzer wurde! ☺️

Am Tag drauf, haben wir dann auch noch die alten Ruinen von Tiwanaku besichtigt und das Wetter war dafür auch perfekt geeignet, bei Dauerregen in La Paz! Also raus aus der Stadt und ab zu den 1 1/2 Stunden entfernten ausgrabungsstätten! Es war mal wieder interessant zu sehen, jedoch kannte ich Tiwanaku schon vom letzten Besuch in Bolivien! Für Daniel war es jedoch was ganz Neues und ich möchte ihm in seiner Reise auch viele schöne Orte zeigen und Erlebnisse bescheren!

Am Donnerstag hieß es dann Abschied nehmen von La Paz!! Ich war einerseits echt auch froh weiter zu reisen aber ich hab mich in der Stadt und im Hostel so gut eingelebt, dass es irgendwie auch total komisch war weiter zu ziehen! Wenn Daniel nicht gekommen wäre, wäre ich wahrscheinlich ewig in La Paz verhockt! Nächstes Ziel auf unserem Reiseplan war nun der schöne Titicacasee und die Stadt Copacabana! Da wir planen die bolivianischen Inseln – Isla del Sol und Isla de la Luna- zu besuchen! Ende der Woche, geht es dann weiter nach Peru 🤗 also spätestens am Sonntag muss ich so oder so das Land verlassen, da ich mein Visum nach 60 Tagen Aufenthalt nicht nochmal um 30 Tage verlängert habe! So habe ich dann die Möglichkeit dieses Jahr doch wieder für weitere 30 Tage nach Bolivien ein zu reisen 😜

Mein Herz habe ich ja eh schon lange an Südamerika verloren und jetzt wo es mit der Sprache auch sehr viel besser funktioniert, macht es noch viel mehr Spaß hier zu sein! 🤗

0639906A-BEDD-4DB0-BF7A-00152A96DCCC

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Mama2 sagt:

    Hi Steffi, mann oh mann, bei dir ist ja wirklich was los…..vermisse diesmal die Fotos?? Bin doch seeehr neugierig auf dein neues Ich 🤩 Hab dich liab Mama 2 😘

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s