Guayaquil – Endlich mal wieder Surfen! 🛋 🏄🏼‍♀️

img_4787

Nach der sehr angenehmen und kurzen Busfahrt – von gerade mal 4 Stunden – bin ich am Donnerstag Abend am Terminal Terrestre in Guayaquil angekommen. Gleich wieder ein absoluter Klimawechsel. Erst zwei Tage zu vor bei gerade mal 5 Grad in den Bergen bei Cuenca umhergewandert und nun bei 29 Grad, um 19 Uhr Abends, heißt es wieder schwitzen. Ab in’s Taxi, dass mich sicher und behütet zu meiner Couchsurferin Eilyn bringen sollte. Endlich mal wieder, nach knapp 3 Monaten Surfe ich auf Sofas anderer Leute 😊 In diesem Fall ist es nicht nur ein Sofa, sondern ein ganzes Apartment für mich ganz alleine. Besser geht es wohl nicht.

Eilyn hat sich von der ersten Sekunde sehr gut um mich gekümmert und gut auf mich Acht gegeben, den Guayaquil ist nicht immer gerade ein sehr sicheres Pflaster. Die Stadt ist die zweit Größte in Ecuador und bis auf die Hafengegend (Malecón) und die touristischen Plätze, ist es eigentlich niergenswo sehr sicher. Man wird zwar nicht gleich auf offener Straße bedroht oder umgelegt, jedoch kommt es sehr häufig zu Diebstählen. Desswegen immer schön „Obacht“ geben, Wertgegenstände lieber zuhause lassen, oder wenn man etwas mit nehmen muss, dann besser am Körper tragen. So hab ich wieder mal meinen Safe benutz, damit mir niemand so einfach was klauen kann 😀 Mir dient immer schön brav mein BH als Kreditkarten- und Geldsafe! Mein Handy hab ich oft erst garnicht mitgenommen, oder eben einfach mal nicht raus geholt!

Kurz zu Eilyn… Sie ist eine äußerst liebenswerte, fröhliche, kontaktfreudige und tolle Person. Ich hab mit Ihr wirklich einen absoluten Glücksgriff gemacht. 3efd31cc-6132-495e-93de-3d785ee9b6ff.jpgNicht nur, dass ich so herzlich und wärmstens von Ihr und Ihrer Familie (inkl. eines süßen Zwergschnautzers, names Pau) empfangen wurde. Auch das Apartment ist klasse. Leider ist zwar, bis auf eine Matratze (die aber ausgesprochen gemütlich ist) nicht sehr viel in dem Apartment, aber es ist sauber, ich hab Internet, mein eigenes Bad, einen eigenen Zugang und somit einfach auch meine Privatsphäre und das alles umsonst. Ich weiß es wirklich sehr zu schätzen, dass Eilyn mich bei Ihr aufgenommen hat IMG_4921und Sie ist jeder Zeit herzlich in meinem „Heim“ (mal sehen wo ich landen werde 😉) willkommen. Da ich ziemlich viel Gepäck habe und all die warmen Klamotten für die Reise auf Galapagos nicht benötige, kann ich sogar für die Zeit, die ich auf den Inseln verbringe meine Sachen bei Ihr lagern. Einfach klasse! Den mit so viel Gepäck zu fliegen, finde ich einfach umständlich und unnötig. Nach den 2 wöchigen Galapagos Aufenthalt werde ich dann noch 1 weitere Nacht bei Ihr verbringen und mich wieder neu sortieren, bevor es dann heißt, ab an die Stände des Festlandes Ecuador’s! Danke für eine so tolle Zeit!

Am ersten Abend in Guayaquil, hat mir Eilyn alles erklärt und mir die Wohnung gezeigt und wo ich was finde. Ich habe erst mal eine Dusche nehmen müssen, da ich die heißen Temperaturen gleich garnicht mehr gewohnt war. Bis auf eine Woche am Strand in Mancora – Peru und auf meine Reiseanfänge in Paraguya, hatte ich eigentlich fast nie das Vergnügen so zu schwitzen 😅 Aber wer mich kennt, weiß ja das ich es gerne schön heiß habe. Für den nächsten Tag haben wir uns dann um 11 Uhr verabredet. Eilyn wollte mir ein bisschen die Innenstadt und alles interessante zeigen. Mit dem Lokalenbus sind wir dann für gerade mal 0,30$ eine gute Stunde bis ins Zentrum getuckert. Natürlich gibt es keine Klimaanlage in den Bussen und bei den schwülen Temperaturen hilft der Fahrtwind leider auch nicht mehr viel, um nicht total verschwitz am Zielort anzukommen. An der Malecón vernahm ich dann ein leichtes laues Lüftchen, das es gleich etwas angenehmer für mich machte 😊

Dort sind wir dann ein bisschen am Flußufer des Río Guayas entlang geschländert und ich hab mir noch einen Iced Latte zur Abkühlung gegönnt. Danach sind wir in den Parque Seminario – besser bekannt als Parque de las iguanas – gegangen, den hier leben ein Haufen Iguanas die frei herum laufen, in den Büschen und Bäumen sitzen und sich ganz relaxed von allen fotografieren lassen.img_4821 Manchmal kann es auch passieren, dass gerade über einem, hoch oben in den Bäumen, ein Iguana sein Geschäft erledigt (sei es ein kleines oder großes) und man dann der Leidtragende ist, der es abbekommt 😅 Zum Glück ist mir das nicht passiert! Vor dem Parkeingang haben wir uns dann noch für eine Tour im Sightseeing-Touribus entschieden, da man für 5$ nichts falsch machen konnte und gleich an allen wichtigen Plätzen der Stadt vorbei kommt und ich im offenen Oberdeck den Fahrtwind mehr als genoßen habe. Doch zuvor gab es noch ein traditionelles ecuadorianisches Mittagessen in einer der typischen Lokale der Stadt! Bis zur nächsten Abfahrt des Sightseeingbusses waren es noch 45 Minuten. Eben noch genügend Zeit um den Hunger zu stillen und natürlich ist auch für Ecuador Hünchen und Reis ein typisches Mittagsgericht 😉 Es gab für uns beide Pollo al horno mit einer pikanten, würzigen und suuuper leckeren Soße und dazu einen kühlen und leckeren Refresco de naranja (Orangen-Erfischungsgetränk, natürlich wieder stark gesüßt, wie alles in Südamerika)! Die Tour startete dann um 14 Uhr und von der Malecón, ging es dann vorbei an vielen schönen Kolonialgebäuden, die meisten davon sind Regierungsgebäude. Weiter zum Stadtteil „las peñas“, der Bekannt ist für seine vielen schönen bunten Häuser, die über 444 Stufen bis hoch zum Mirrador, zu einer kleinen Kirche und zum Leuchtturm führen. Auf dem Besichtigungsplan standen noch der Flughafen, das Bushauptterminal (das ich natürlich von meiner Ankunft schon kannte), viele Statuen, Monumenten, großen grünen Parks, das zweit größte Einkaufszentrum in ganz Südamerika die „Mall del Sol“ und die Hauptstraße 9 de Octubre. Nach der knapp 2 stündigen Rundfahrt war es dann auch schon wieder so weit, den Bus in Richtung Eilyns Heimat zu nehmen und das natürlich bevor es dunkel wurde, den auch die Busse sind sehr unsicher in Guayanquil und wir wollte einfach nichts riskieren. Ich war von der Hitze eh ganz geplättet. Am Abend lud mich Eilyn noch ein, mit Ihrer Familie zum Abendessen mit zu kommen. So lernte ich gleich Ihre Mama besser kenne und einen Ihrer 3 älteren Brüder, mit Freundin. Trotz der kleinen Sprachbarriere haben wir uns alle gleich top verstande und Ihre Familie ist wirklich super lieb. Der gut gekühlte 3,5 Liter Biertower, den Eilyns Bruder ausgab, brach das Eis sofort. 😅

 

img_4885Am Samstag wollte ich dann ein paar Erledigungen und Einkäufe tätigen, bevor ich auf den Galapagos Inseln bin, den dort ist alles sehr viel teuer als auf dem Festland. Das kam uns beiden eigentlich recht gelegen, den Eilyn wollte noch in eine Buchhandlung und die gibt es nur in der super großen, amerikanischen Shopping Mall – Mall del Sol! Ich genoss wirklich die kühlen Temperaturn im Einkaufszentrum. In der Buchhandlung angekommen viel mir gleich die Ecke mit den Reiseführern auf und siehe da, das erste Mal in meinme Leben blätterte ich durch einen IMG_4887Lonley Planet über Deutschland. Was ich natürlich sofort suchte, war der Eintrag und die Empfehlungen über Garmisch-Partenkirchen. Natürlich war Garmsich dort zu finden und für mich als Travellerin ist ein gutes Essen und ein guter Drink eines der wichtigsten Dinge. 😍 Aber leider haben Sie einige der besten Restaurants und meinen persönlichen Lieblings Pub vergessen zu erwähnen…

Nun lieber Lonley Planet, da ist wohl eine Überarbeitung fällig und da ich natürlich auf meinem Blog gerne auch Empfelungen geben, sei es von weit entferten Destinationen oder Empfehlungen die aus meiner Heimat stammen, werde ich den Part übernehmen und die Empfehlung selbst in die Hand nehmen. Bitte, alle die Garmisch-Partenkirchen besuchen müssen dringlichst nach einer gepflegten Bergwanderung einen Stopp im Berggasthof Panorama einlegen. Nach einer guten Brotzeit 🥨 einem pfiffigen typisch bayrischen Essen oder sei es bloß auf ein kühles erfrischendes Bier 🍺, kann man dort die einmaligen Aussicht über Garmisch-Partenkirchen genießen! Danach gehts dann weiter zum besten Pub in town – Dem Irish Pub. Dort kann man sich dann so richtig in die bayerische Trinkkultur einleben. Bei einem bayerischen Bier 🍻, einem guten Guinness oder einem Whiskey 🥃, kann man sich dann auch diverse „wichtige“ und „unwichtige“ 😂 Fußballspiele ansehen, sich mit den Einheimischen unterhalten und anstoßen, oder sich spaßeshalber sinn(-los)voll besaufen. Des weiteren habe ich noch das Bungalow7 auf meiner Liste. Dort habe ich selbst gerne gearbeitet und gegessen. Den hier bekommt ihr die besten Burger 🍔 und Spareribs in Garmisch. Nicht nur das Essen ist absolut zu empfehlen, nein, auch der einmalige Service, die tolle Lage, das Ambiente und die Cocktails 🍹 haben es in sich. Den hier stimmt es nicht nur Geschmacklich, sondern auch am Alkohlgehalt 🤗 Möchte man dann noch etwas nobler und ausgefallener Speisen, kann ich nur jedem das Restaurant Vaun ans Herz legen. Hier wird nicht nur auf frische Zutaten Wert gelegt, sondern es wird auch regional und saisonal gekocht. Es gibt ausgewählte Weine und Spirituosen und die Karte wechselt ca. alle 4 Wochen komplett.

So nach kurzem Abschweifen zur Heimat geht es nun wieder zurück nach Guyayquil 🙂 Nach unseren Erledigugn in der Mall, sind wir dann wieder zu Eilyns Haus um die Einkäufe zurück zu bringen und um uns fertig zu machen, den es sollte Abends zum bekannten Stadtteil las peñas gehen. Dort reit sich, an den 444 Stufen, eine Bar nach der anderen. Um 22:30 Uhr nahmen wir uns ein Taxi in Richtung Barvergnügen. Dort angekommen, wollte ich erst mal hoch hinaus und somit ran an den „Speck“ und die 444 Stufen nach oben, bis zum Leuchtturm und zur Kirche. Puh, war ganz schön anstrengend, aber die Aussicht von dort war einfach atemberaubend. Vor allem Nachts, wenn die ganze Stadt leuchtet. Das Bier, in einer der vielen Bars, haben wir uns dann wirklich zu Recht verdient. 😀

Am Sonntag hieß es dann für mich alle Vorbereitung für meine anstehende Galapagosreise zu erledigen, die letzen Infos einholen, Flug Check-in erledigen, Wäsche waschen und umpacken. Nachdem ich damit am frühen Nachmittag fertig war, hab ich mich noch mit Eilyn und ihrem Hund Pau verabredet. Wir sind für ein paar Stunden in den nahegelegenen und größten Park der Stadt gegangen. Pau war auch happy über den Auslauf und ich hab mir noch ganz traditionll, an einem der typischen Straßenstände einen Grillspieß geleistet. Ich habe meinen Aufenthalt in Guayanquill und bei Eilyn wirklich mehr als genossen und bin richtig froh, so tolle Leute auf meiner Reise zu treffen. Morgen geht es in der Früh auch schon ab zum Flughafen und zu meinem Traumziel schlecht hin. 😍 Ich kann es kaum erwarten und bin echt total aufgeregt… Der nächste Beitrag ist dann aber wirklich nur über die traumhaften und einmaligen Galapagosinseln 🐢🌺

Möchtest du alle Bilder von Guayaquil sehen, dann klick einch hier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s